Ferrero – Ein Gigant aus Italien

Gründung und erste Jahre

Ferrero gehört zu den bekanntesten Unternehmen Italiens. Die Gründung des Unternehmens war kurz nach dem 2.Weltkrieg 1946 in Alba. Als Basis diente hierfür die noch heute beliebte Nutella. Diese wurde von dem Gründer Pietro Ferrero erfunden und war sofort ein Kassenschlager. Charakeritsisch ist die Mischung aus Kakao und Haselnüsse. Die Rezeptur verbesserte sich, durch intensive Forschung und Tests, über die Jahre hinweg immer weiter. Eine deutsche Niederlassung existiert seit 1956. Also grade einmal 10 Jahre nach der Firmengründung in Deutschland. Wie im Mutterland war auch die Entwicklung in Deutschland rasant und Produktion sowie die Anzahl der Mitarbeiter wuchsen stetig. Auch die Deutschen waren ganz begierig auf diesen neuartigen Brotaufstrich. Aber auch ein anderes Produkt erweckte großes Interesse. Mon Cherie mit der Piemont-Kirsche. Noch heute ist sie in Deutschland beliebt und wird häufig verschenkt.

Die Sommerpause – Nur ein Marketinggag?

Besonders einzigartig bei Ferrero ist immer die langangekündigte Sommerpause. Vielen denken das Unternehmen würde dadurch eine künstliche Knappheit erzeugen und somit ihre Produkte noch begehrenswerter machen. Tatsächlich sind die meisten Ferreroprodukte jedoch so fein verarbeitet, dass die durch die Hitze die feine Struktur zerstört werden würde und somit der hohe Qualitätsanspruch der Firma an sich selbst nicht mehr gewährleitstet wäre. Zu den bekanntesten Produktlinien gehören heute:

  • Kinder ( Bueno, Country, Happy Hippo, Schoko-Bons, Schokolade )
  • Duplo
  • Hanuta
  • Giotto
  • Mon Chéri
  • Rocher
  • Tic Tac
  • Yogurette
  • Raffaello
  • uvm.